Monat: Juni 2013

KSG-Neubau: Heisses Eisen

In der vergangenen Woche hat der Arbeitskreis „Seestädter Platz“ des Vereins BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) die Anwohnerinnen und Anwohner in Kaltenweide zu einer öffentlichen Diskussionsrunde über den geplanten Neubau der KSG Kreissiedlungsgesellschaft Hannover mbH eingeladen. Diskussionspartner war Herr Jens Monsen, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Langenhagen und verantwortlich für den Grundstücksverkauf in Kaltenweide.

Continue reading “KSG-Neubau: Heisses Eisen”

Wohnungsneubau am Bahnhof Kaltenweide

Der von der KSG geplante Neubau von Mehrfamilienhäusern (68 Wohneinheiten) am Bahnhof Kaltenweide beunruhigt derzeit viele Bewohner in Kaltenweide. Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V (BfK) nimmt sich dem Thema an und hat dazu einen Arbeitskreis gegründet. Der Arbeitskreis trifft sich erstmalig am 19. Juni 2013 um 18:00 Uhr im Freshhouse. Das Treffen ist öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Continue reading “Wohnungsneubau am Bahnhof Kaltenweide”

EPL um Stellungnahme gebeten

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.v. (BfK) hat sich ausgiebig mit der letzten Preiserhöhung für die Nahwärmeversorgung in Kaltenweide des Versorgers EPL-Energie auseinandergesetzt. Auch auf der Vereinssitzung vom 06. Juni 2013 wurde das Thema erörtert und eine offizielle Anfrage an die Geschäftsführung der EPL sowie die Stadtverwaltung als Anteilseigner verfasst.

Continue reading “EPL um Stellungnahme gebeten”

Erfolgreiche “Zebrastreifen”-Aktion

Erfolgreiche “Zebrastreifen”-Aktion

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) zieht ein positives Fazit der 1. Aktion zur Steigerung der Verkehrssicherheit und Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer in Kaltenweide. Diese fand im Herrenfeld statt. Dem Aufruf des Vereins zur Teilnahme an der Aktion vor der Kindertagesstätte und Familienzentrum „Sonnenblume“ der Arbeiterwohlfahrt Hannover (AWO), sind am Samstag den 01. Juni 2013 mehr als 50 Bewohnerinnen und Bewohnern aus Kaltenweide gefolgt.

Continue reading “Erfolgreiche “Zebrastreifen”-Aktion”