Projektidee

Bei dem Projekt geht es um die Bewirtschaftung eines Blumen- und Gemüsegartens in Kaltenweide. Das Projekt soll eine gemeinsame Aktionen von Einwohnern und Migranten / Flüchtlingen sein, die Erträge allen zur Verfügung stehen.

Die Verwaltung der Stadt Langenhagen hat zur Realisierung des Projektes eine rund 1.000 Quadratmeter große Fläche in unmittelbarer Nähe zum Interkulturellen Erlebnispark Kaltenweide (IKEP) kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ein Förderantrag bei der Region Hannover im Rahmen des Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ wurde durch den ehemaligen Kaltenweider Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr gestellt.

Was soll erreicht werden:

Kontakt von Einwohner und Migranten/ Flüchtlingen, Abbau von Ängsten, voneinander lernen, gemeinsames Arbeiten und Partizipation aller am Arbeitsergebnis

Wer soll erreicht werden:

Anwohner, Menschen mit Vorbehalten gegenüber Migranten/ Flüchtlingen, Helfer, Migranten/ Flüchtlingen, Familien, Kinder

Wie geht’s weiter:

Sobald der genaue Standort festgelegt ist, wir mit den Arbeiten begonnen. Es ist beabsichtigt, alle Arbeiten (Bau eines Zaunes, Aufstellen einer Hütte, Anlegen des Gartens) gemeinsam, sozusagen als „Muskelhypothek“ durchzuführen. Lediglich das erste Umbrechen der Fläche soll durch einen Landwirt oder durch eine Gartenbaufirma vorgenommen werden (Sponsoring).