Erfolgreiche “Zebrastreifen”-Aktion

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) zieht ein positives Fazit der 1. Aktion zur Steigerung der Verkehrssicherheit und Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer in Kaltenweide. Diese fand im Herrenfeld statt. Dem Aufruf des Vereins zur Teilnahme an der Aktion vor der Kindertagesstätte und Familienzentrum „Sonnenblume“ der Arbeiterwohlfahrt Hannover (AWO), sind am Samstag den 01. Juni 2013 mehr als 50 Bewohnerinnen und Bewohnern aus Kaltenweide gefolgt.

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) zieht ein positives Fazit der 1. Aktion zur Steigerung der Verkehrssicherheit und Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer in Kaltenweide. Diese fand im Herrenfeld statt. Dem Aufruf des Vereins zur Teilnahme an der Aktion vor der Kindertagesstätte und Familienzentrum „Sonnenblume“ der Arbeiterwohlfahrt Hannover (AWO), sind am Samstag den 01. Juni 2013 mehr als 50 Bewohnerinnen und Bewohnern aus Kaltenweide gefolgt.

30 Kinder haben mit Kreide in Höhe der AWO Kindertagesstätte (Ecke Moorlilienweg) einen provisorischen Zebrastreifen auf die Straße gemalt. Mit selbstgemalten Verkehrsschildern – durch die AWO-Einrichtung zur Verfügung gestellt – wurden die Autofahrerinnen und Autofahrer auf die Tempo-30-Zone und die damit verbundene Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h aufmerksam gemacht.

Verkehrshelfer der Grundschule Kaltenweide haben die Aktion unterstützt und die Verkehrssicherung übernommen.

Das Unternehmen DataCollect Traffic Systems GmbH aus Kerpen hat dem BfK kostenfrei eine LED Geschwindigkeitsanzeigesystems DSD zur Verfügung stellt, das den Autofahrern anzeigte, ob man diese zu schnell fuhren oder genau richtig unterwegs waren.

Positiv zu bewerten ist, dass der überwiegende Teil der aufgehaltenen Autofahrer sehr verständnisvoll reagiert hat und die Aktion bei der Mehrheit Zustimmung fand.

Auslöser der Aktion waren Berichte von Anwohnern sowie Vereinsmitglieder, dass in der Strasse „Herrenfeld“ – gerade auch vor der Kindertagesstätte und Familienzentrum Sonnenblume der Arbeiterwohlfahrt Hannover (AWO) – sehr schnell gefahren wird, obwohl es sich um eine ausgewiesene Tempo 30-Zone handelt. Daraus ergeben sich viele gefährliche Situationen. Entlang der gesamten Straße befinden sich zusätzlich Kinderspielplätze die alle das Gefahrenpotential plötzlich auftauchender Kinder, die in ihr Spiel vertieft sind, bergen.

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. hat bereits weitere Stellen im Langenhagener Ortsteil Kaltenweide, die ein Gefährdungspotential bergen identifiziert und plant an diesen, in Kürze ähnliche Aktionen durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.