BfK besucht Jugendtreff

BfK besucht Jugendtreff

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) trägt den Namenszusatz „für Familien und Jugend“. So besuchte der Bürgerverein nun offiziell den Jugendtreff in der Kananoher Straße 23 A, in Kaltenweide. Ziel des Besuchs war ein gegenseitiges Kennenlernen.

BfK besucht JugendtreffDer Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) trägt den Namenszusatz „für Familien und Jugend“. So besuchte der Bürgerverein nun offiziell den Jugendtreff in der Kananoher Straße 23 A, in Kaltenweide. Ziel des Besuchs war ein gegenseitiges Kennenlernen.

Die Leiterin des Jugendtreffs Magdalena Freise und der Leiter des Fachdienstes Kinder und Jugend der Stadt Langenhagen Frank Labatz gaben dem Arbeitskreis Jugend des BfK einen Einblick in Ihre Arbeit und freuten sich über den vom Verein mitgebrachten Kaffee und Kuchen.

Positiv überrascht waren Carmen Puschmann, Iris Hegemann und Marco Rösler sowohl von der Ausstattung und der heimeligen Atmosphäre der Räumlichkeiten als auch von der Qualität der pädagogischen Arbeit. Das Angebot wird laut Frau Freise bei den Jungen und Mädchen gleichermaßen mit bis zu 2 000 Besuchenden pro Jahr gut angenommen. Zurzeit finde ein Generationswechsel statt, so Magdalena Freise: “Es hat uns in der letzten Zeit ein Großteil der Jugendlichen verlassen“. Sie sind schon länger aus der Zielgruppe der 12- bis 18- Jährigen Herausgewachsen. „Dafür kommen wieder verstärkt jüngere Besuchende zu uns: Zum Krökeln, Basteln, Brettspiele oder Billard spielen.” Auch kann gemeinsam ferngesehen oder das Internet genutzt werden. Einige kommen ganz einfach um Freunde zu treffen.

Falls es bei den Jugendlichen mal Sorgen und Nöte gibt, bietet der Jugendtreff auch einen Büro- und Beratungsraum zum Austausch mit den Sozialarbeitern und Sozialpädagoginnen unter vier Augen. Frank Labatz erläuterte auch die Rahmenbedingungen der Mitarbeitenden sowie die derzeitigen Möglichkeiten der Jugendarbeit in Langenhagen.

Für die stellvertretende Vorsitzende des Vereins BÜRGER FÜR KALTENWEIDE, Carmen Puschmann, hat der Jugendtreff auch als Präventionsmaßnahme eine große Bedeutung: „Gerade in Kaltenweide mit seinem riesigen Neubaugebiet und dem überdurchschnittlich hohen Anteil von Familien mit Kindern, aus denen in absehbarer Zeit zahlreiche Jugendliche werden, gilt es, sich um die Jugend zu kümmern.

An drei Tagen in der Woche können Jugendliche ab 12 Jahren das Angebot der „Offenen Tür“ ohne Anmeldung nutzen: Dienstags, donnerstags und freitags von 17:30 bis 20:30 Uhr. Für 7- bis 12-Jährige ist mittwochs von 15:00 – 17:00 Uhr der Kids-Klub geöffnet. Darüber hinaus gibt es Aktionen wie jüngst die Graffiti-Woche oder anstehende Nachtklettern am Samstag, den 14.9. für das noch verbindliche Anmeldungen angenommen werden können. Für regelmäßige Informationen bietet der Fachdienstes Kinder und Jugend einen Newsletter unter www.kiju-langenhagen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.