Schnelles Internet auch Maspe, Twenge und entlang der Kananoher Strasse

Es freut uns, dass auch Maspe und Twenge, dazu die Anlieger der Kananoher Strasse nun endlich mit schnellem Internet versorgt werden.

In der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 16. Januar 2019 wird berichtet, dass der Ausbau abgeschlossen ist und mit einem symbolischen Knopfdruck in Betrieb genommen wurde.

( http://www.haz.de/Umland/Langenhagen/Schnelles-Internet-Region-Hannover-schliesst-in-Langenhagen-Luecke-im-Breitbandausbau )

Was dieser Bericht aber nicht hervorbringt, ist, wie wichtig Bürgerengagement z.B. durch Bürgervereine ist.

So schön sich dieser Artikel auch liesst, ABER ohne den Druck den der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. im Jahr 2014 und 2015 ausgeübt hat, wäre warscheinlich nichts in der Richtung passiert oder erst viel später.

Als der BfK sich 2014 dafür eingesetzt hat, dass ein Ausbau des schnelle Internets erfolgt, war ausschliesslich der hannoversche Telefonprovider HTP gesprächsbereit. Vodafone hatte kein Interesse, da man sich nur noch auf Kabel Internet konzentrieren wollte und die TELEKOM hat vereinbarte Gesprächtermine kurzfristig abgesagt.

Nachdem der BfK dank zahlreicher Helfer und Unterstützer fast 500 Interessenbekundungen vorgelegt hat war HTP bereit, kurzfristig eine eigene Infrastruktur – OHNE öffentliche Fördermittel – aufzubauen.

Als die Telekom davon “wind bekommen hat”, und bei HTP die Ausbaupläne schon so weit fortgeschritten waren (es gab sogar schon Termine) stellte die Telekom einen Antrag, alle in Kaltenweide befindlichen Vermittlungsstellen auf die sogenannte Vectoring-Technologie umzustellen. Als diesem Antrag stattgegeben wurde, konnte HTP das angekündigte Engagement nicht mehr umsetzen.

Durch den genehmigten Antrag auf Vectoring MUSSTE die Telekom nun aber auch “zeitnah” aktv werden.

https://www.buerger-fuer-kaltenweide.de/blog/category/aktivitaeten/internet/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.