152 Unterschriften für eine bessere Internetversorgung

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) hat die jüngste Sitzung des Kaltenweider Ortsrates am 04.03.14 dazu genutzt, erneut auf die nicht ausreichende Versorgung Kaltenweides mit Festnetz-Breitbandanschlüssen (VDSL) aufmerksam zu machen. Gleichzeitig wurden die Ortspolitikerinnen und Politiker über das Ergebnis der durch den Verein initiierten Bedarfsabfrage informiert.

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) hat die jüngste Sitzung des Kaltenweider Ortsrates am 04.03.14 dazu genutzt, erneut auf die nicht ausreichende Versorgung Kaltenweides mit Festnetz-Breitbandanschlüssen (VDSL) aufmerksam zu machen. Gleichzeitig wurden die Ortspolitikerinnen und Politiker über das Ergebnis der durch den Verein initiierten Bedarfsabfrage informiert.

An der zweiwöchige Bedarfsabfrage zum Ausbau des Breitbandnetz haben sich 152 Bürgerinnen und Bürgern aus Kaltenweide beteiligt, die sich einen schnellen DSL oder (V)DSL Anschluss wünschen. Diese Unterschriften hat der Verein über Listen gesammelt, die in mehreren Kaltenweider Geschäften und einer Arztpraxis ausgelegt waren und auf die der Verein durch eine Flugblattaktion an 400 Haushalte aufmerksam gemacht hat. Auch wenn sich vermutlich nicht alle (V)DSL-Interessierten an der Abfrage des BfK beteiligt haben und sich mit der eingeschränkten Funklösung (LTE) begnügen, ist der Bedarf aus Sicht des Vereins ganz klar dokumentiert!

Bereits auf der Ortsratssitzung am 21. Januar 2014 hat Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr einen möglichen “Informationsabend” mit Vertretern aus Verwaltung und Netzbetreibern angekündigt und sich bereits um Kontakt zu verschiedene Telekommunikationsfirmen bemüht. Aktuell ist eine solche Veranstaltung für die zweite Märzhälfte avisiert, wobei die Telekom ihre anfängliche Zusage an einer Teilnahme bereits wieder zurückgezogen hat. Auch im Hinblick auf die noch kommenden Neubürger, die in der nächsten Zeit nach Kaltenweide ziehen werden, muss eine baldige Lösung für das Problem gefunden werden.

Sicherlich stößt der Ortsrat hierbei schnell an seine Grenzen des von ihm Machbaren. Es sind nun auch der Stadtrat, die Verwaltung sowie die Regionspolitik gefordert. Denn mit der Problematik eines mangelhaften Breitbandausbaus steht Kaltenweide nicht alleine dar.

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE hat u.a. intensiven Kontakt zur „Initiative DSL in Barsinghausen“ aufgebaut. Diese Bürgerinitiative hat u.a. für die Orte Barsinghausen und Nord-Goltern erfolgreich den Ausbau des Breitbandnetzes vorantreiben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.