Offener Brief: ISEK 2030 und die Auswirkungen auf Kaltenweide

Das Integrierte Stadtenwicklungskonzept 2020 (ISEK 2030) liegt am Montag den 26. April 2021 zur Abstimmung im Rat der Stadt Langenhagen vor. Im Vorverfahren hat sich der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung geäußert, auf die aktuellen, massiven infrastrukturellen Probleme in Kaltenweide hingewiesen und darum gebeten, dass vor einer Erweiterung Kaltenweides, erst diese Probleme gelöst werden müssen, damit das Zusammenleben in Kaltenweide für alle Beteiligten funktioniert.

Weiterlesen

BfK-Statement auf der Stadtratssitzung am 15. Juni 2020

Der BfK-Vorsitzende Florian Windeck hat sich auf der Sitzung des Langenhagener Stadtrates am 15. Juni 2020 in der Bürgerfragestunde zu Wort gemeldet. Er hat sich an alle Ratsmitglieder gewandt und die scheinbare Untätigkeit der Ratsmitglieder im Bezug auf die vom BfK benannten, infrastrukturellen Probleme in Kaltenweide angesprochen. Vor allem die seit einem Jahrzehnt andauernde Diskussion um eine Erweiterung der Grundschule Kaltenweide stand im Fokus. Weiterlesen

Langenhagener Parteien ignorieren die infrastrukturellen Probleme in Kaltenweide (PM-05-2020)

Langenhagener Parteien ignorieren die infrastrukturellen Probleme in Kaltenweide (PM-05-2020)

Wie sehr haben sich die Ratsfraktionen mit den infrastrukturellen Problemen in Kaltenweide auseinandergesetzt? Mit dieser Frage hat sich der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. im April 2020 an die Fraktionsvorsitzenden der im Rat der Stadt Langenhagen gewandt.

Von CDU, SPD, AfD, Die Linke, Die Unabhängigen, Wählergemeinschaft Alternative für Langenhagen (WAL) sowie dem Einzelvertreter Peter Gaschko gab es eine Reaktion. Die Vertreter von Bündnis 90 / Die Grünen sowie der FDP haben die gestellten Fragen nicht beantwortet. Weiterlesen

Stadtbaurat beantwortet BfK-Fragen sehr ausführlich

Stadtbaurat beantwortet BfK-Fragen sehr ausführlich

Langenhagens Stadtbaurat Carsten Hettwer auf dem BfK sehr ausführlich auf die Fragen zu einer Neuentwicklung bzw. Renaturierung der Flächen einer alten Gärtnerei an der Kananoher Strasse, am Ortsausgang Kaltenweides in Fahrtrichtung Resse geantwortet.

Die Antwort möchten wir an dieser Stelle veröffentlichen und gleichzeitig Carsten Hettwer für die sehr ausführliche und umfangreiche Antwort bedanken! Weiterlesen

Nachgehakt: Hat sich die Politik in Langenhagen mit den infrastrukturellen Problemen in Kaltenweide auseinandergesetzt? (PM-04-2020)

Nachgehakt: Hat sich die Politik in Langenhagen mit den infrastrukturellen Problemen in Kaltenweide auseinandergesetzt? (PM-04-2020)

Mit Beginn der Debatte in der Verwaltung und im Rat der Stadt Langenhagen, hat auch der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. sich im Jahr 2015 intensiv Gedanken – abseits der Diskussion um umweltpolitische Fragen – über die Erweiterung des Weiherfeldes – nordöstlich der Altenhorster Strasse gemacht.

Der Verein hat 2015 Position bezogen, sich damals gegen eine Erweiterung zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen und in einem Positionspapier, dass der Verwaltung, den Mitgliedern des Rates der Stadt Langenhagen, den Mitgliedern des Stadtplanungs- und Umweltausschuss und den Mitgliedern des Kaltenweider Ortsrates zugegangen ist, diverse infrastrukturelle Probleme in Kaltenweide aufgezeigt. Aus Sicht des Vereins kann und darf es keine Erweiterung geben, bevor diese heute noch bestehenden Probleme angegangen und abgestellt wurden. Vier Jahre sind seitdem vergangen. Weiterlesen

BfK empfiehlt die Teilnahme am Bürgerdialog zur Stadtentwicklung! (PM 01-2019)

Bei der letzten Sitzung des Vereins BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) war das Thema Weiherfelderweiterung wieder einmal Schwerpunktthema. Bereits seit einigen Jahren diskutieren die Mitglieder des Vereins konstruktiv über eine mögliche Wohnbebauung nördlich der Altenhorster Straße.

Weiterlesen

Stadtrat stimmt für die Weiherfelderweiterung

(c) Rainer Sturm | pixelio.de

Die Mitglieder des Rates der Stadt Langenhagen haben gestern abend den Ankauf der Flächen nördlich der Altenhorster Strasse und damit einer Erweiterung von Kaltenweide beschlossen. Die Entscheidung im Rat war knapp. Der Beschluss sieht vor, dass die Flächen erworben werden, eine Bebauung aber innerhalb der nächsten 10 Jahre nicht erfolgt. Weiterlesen

Ortsrat Kaltenweide stimmt gegen Weiherfelderweiterung

(c) Rainer Sturm | pixelio.de

Auf der jüngsten Sitzung des Kaltenweiter Ortsrates (Anfang Mai) haben die Ortsratspolitiker mehrheitlich beschlossen, dass das Weiherfeld nicht erweitert werden soll. Bleibt jetzt abzuwarten, wie die Ratspolitik und die Verwaltung der Stadt Langenhagen diese Entscheidung aufnimmt.

Quelle: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Langenhagen/Nachrichten/Ortsrat-Kaltenweide-fordert-mehr-Muelleimer

Verwaltung zieht Antrag zurück

Nach allgemeiner Aussprache gegen die Zustimmung der Beschlussdrucksache VO/2015/344, des Fachdienstes Stadtplanung “Weiherfeld – Erweiterung nordöstlich der Altenhorster Str.“ durch die Fraktionen und einzelnen Ortsratsmitglidern auf der Sitzung des Kaltenweider Ortsrates am 01. März 2013 zog Bürgermeister Mirko Heuer, ohne Abstimmung, diesen Antrag zurück. Die Drucksache wird somit auch nicht in den nachfolgenden Gremien behandelt.