Kategorie: Bauen & Wohnen

Bürgerprotest erfolgreich – Ratspolitiker ändern ISEK-Pläne

Rabea Lachkham – Mitglied des Vorstands des Vereins BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) war in den letzten Monaten bei Rats-, Ortsrats- und Stadtplanungsazschussitzungen insbesondere zum Thema Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK).

Zusammen mit einigen Einwohner*innen hat Sie die Einwohnerfragestunde dazu genutzt, auf Belange Kaltenweides aufmerksam zu machen. Im ISEK Verfahren hat sich der BfK zuvor schon im öffentlichen Beteiligungsverfahren schriftlich geäussert.

Nach dem persönlichen Vorbringen in den Sitzungen und den massiven Protesten von vielen Kaltenweidern, sowohl persönlich als auch auf Facebook, konnte nach einer konstruktiven Stadtplanungsausschusstzung Anfang Juni 2021 auf der Sitzung des Rates der Stadt Langenhagen am 21. Juni 2021 mit der Mehrheit der Ratspolitiker die Anzahl der geplanten Wohneinheiten auf dem ehemaligen NP Gelände von zwischenzeitlich 30 auf 15! gesenkt werden.

Das ist ein wahnsinnig toller Erfolg, insbesondere für die direkt betroffene Familie Wolkenhauer mit ihrem landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb.

Darüber hinaus wurde auf der Ratssitzung beschlossen, die geplante Bebauungsfläche Weiherfeld Nord aus dem ISEK heraus zu nehmen.

Der BfK möchte allen Politikern, die dies ermöglicht haben, danken. Insbesondere den Mitgliedern im Stadtplanungsausschuss. Des Weiteren geht unser Dank auch an die beiden Familien Wolkenhauer für den unermüdlichen Einsatz.

Es ist auch seitens der Politiker festgestellt worden, dass es eventuell andere Formen der Bürgerbeteiligung gebe sollte. Der BfK würde sich sehr freuen, wenn mehr Bürgerbeteiligung angestrebt wird.

Offener Brief: ISEK 2030 und die Auswirkungen auf Kaltenweide

Das Integrierte Stadtenwicklungskonzept 2020 (ISEK 2030) liegt am Montag den 26. April 2021 zur Abstimmung im Rat der Stadt Langenhagen vor. Im Vorverfahren hat sich der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung geäußert, auf die aktuellen, massiven infrastrukturellen Probleme in Kaltenweide hingewiesen und darum gebeten, dass vor einer Erweiterung Kaltenweides, erst diese Probleme gelöst werden müssen, damit das Zusammenleben in Kaltenweide für alle Beteiligten funktioniert.

Continue reading „Offener Brief: ISEK 2030 und die Auswirkungen auf Kaltenweide“
Weiherfeldkreisel wird umgestaltet

Weiherfeldkreisel wird umgestaltet

Die Mitglieder des Rates der Stadt Langenhagen haben auf der Ratssitzung vom 22. Februar 2021 dem Antrag der Stadtverwaltung, der auf Initiative des Vereins Bürger für Kaltenweide e.V. zustande kam, auf Umgestaltung des Weiherfeldkreisels mehrheitlich zugestimmt. Der Kreisel wird damit umgestaltet.

Continue reading „Weiherfeldkreisel wird umgestaltet“
Wertstoffsammelplatz – Verwaltung legt weiteren Gestaltungsvorschlag vor

Wertstoffsammelplatz – Verwaltung legt weiteren Gestaltungsvorschlag vor

Der Wertstoffsammelplatz im Zentrum Kaltenweides ist ein regelrechter Schandfleck. Aus Sicherheitsgründen musste die Stadtverwaltung bereits den Sichtschutzzaun entfernen. Auf die Errichtung eines neuen wurde bewusst verzichtet. Grund dafür ist eine seit Monaten anhaltende Diskussion im Kaltenweider Ortsrat, wie der Wertstoffsammelplatz im Bertha-von-Suttner-Ring in Zukunft aussehen soll.

Continue reading „Wertstoffsammelplatz – Verwaltung legt weiteren Gestaltungsvorschlag vor“

BfK-Statement zum „Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2030 (ISEK 2030)“

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) möchte die Möglichkeit der Beteiligung zur Vorbereitung des Flächennutzungsplanes gemäß § 3 Absatz 1 BauGB i.V.m. § 3 PlanSiG wahrnehmen. Es wird hier ausdrücklich mitgeteilt, dass sich die weiteren Ausführungen und Bedenken ausschließlich auf Kaltenweide beziehen.

Continue reading „BfK-Statement zum „Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2030 (ISEK 2030)““
Vorschläge zur Neugestaltung des Weiherfeldkreisels finden keine Mehrheit im Ortsrat

Vorschläge zur Neugestaltung des Weiherfeldkreisels finden keine Mehrheit im Ortsrat

Die Vorschläge zur Umgestaltung des Weiherfeldkreisel haben auf der Ortsratssitzung vom 08. Dezember 2020 keine Mehrheit gefunden. Die CDU Kaltenweide sieht aufgrund der finanziellen Lage der Stadt Langenhagen nicht die Notwendigkeit den Kreisel zum jetzigen Zeitpunkt umgestalten zu lassen. Continue reading „Vorschläge zur Neugestaltung des Weiherfeldkreisels finden keine Mehrheit im Ortsrat“

Kreiselgestaltung: Verwaltung bringt Vorschläge ein

Kreiselgestaltung: Verwaltung bringt Vorschläge ein

Dei Verwaltung der Stadt Langenhagen hat drei Vorschläge zur Gestaltung des Kaltenweider Kreisels (Weiherfeldallee/Orthleut/Altenhorster Straße) erstellt und in einer Beschlussdrucksache (BD/2020/406) zur Beratung in die zuständigen Gremien – unter anderem in den Ortsrat Kaltenweide – gegeben.

Continue reading „Kreiselgestaltung: Verwaltung bringt Vorschläge ein“
Weiherfeldkreisel: Eigene Ideen entwickeln

Weiherfeldkreisel: Eigene Ideen entwickeln

Der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) ist sehr erfreut darüber, dass Friedhelm Fischer, Leiter des Geschäftsbereichs Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer eine Lösung zur optischen Verschönerung des Kreisels am Ortsausgang von Kaltenweide in Richtung Wedemark, trotz übergreifender Zuständigkeiten, finden wollen. Continue reading „Weiherfeldkreisel: Eigene Ideen entwickeln“

Maßnahmen zur Beseitigung und Eindämmung von Vandalismusschäden an einer Lärmschutzeinrichtung

Maßnahmen zur Beseitigung und Eindämmung von Vandalismusschäden an einer Lärmschutzeinrichtung

Bürgerinnen und Bürger aus Kaltenweide haben sich an den Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) gewandt und darum gebeten sich dafür einzusetzen, dass eine massive Verschmutzung an den Gabionenwänden im östlichen Teil von Kaltenweide beseitigt sowie eine dauerhafte Lösung erarbeitet wird, die zukünftigen Vandalismus einschränkt. Continue reading „Maßnahmen zur Beseitigung und Eindämmung von Vandalismusschäden an einer Lärmschutzeinrichtung“